Banner

Übergabe Sicherheitswestenaktion 2016

Im deutschen Straßenverkehr verunglücken jährlich 30.000 Kinder. Ihnen fehlt es meist noch an Erfahrung. Sie können aufgrund ihres noch eingeschränkten Sehbereichs Gefahren auch nicht sofort erkennen.

Autofahrer können dunkel gekleidete Kinder erst in einer Entfernung von 25 Metern erkennen. Tragen die Erstklässler Ihre Sicherheitswesten auf dem Schulweg und bei Dunkelheit, so können sie von Autofahrern bereits aus einer Entfernung von 140 Metern deutlich gesehen werden. Die Autofahrer können entsprechend früh reagieren und dadurch Unfälle vermeiden.

Auch die Schulanfänger wissen bereits, weshalb Sicherheitswesten getragen werden sollen, „damit uns die Autofahrer besser sehen, wenn es dunkel ist,“ist die spontane Antwort einer Erstklässlerin.

Leuchtend gelbe Sicherheitswesten mit Kapuze und Reflexmaterial an allen Seiten, wurden am 30. Oktober an alle Erstklässler der Kreuzäckergrundschule in Schwäbisch Hall und der Grundschule in Bibersfeld von Cornelia Pelikan, Verkehrsreferentin des ADAC Württemberg, und Harald Kochendörfer, Vorstandsmitglied des ADAC Ortsclub Schwäbisch Hall, übergeben.

Die Sicherheitswesten wurden den Erstklässlern vom ADAC in einer bundesweiten Aktion kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Für mehr Sicherheit auf dem Schulweg, übte der „Rabe Adacus“ spielerisch mit den Kindern der 1. Klasse der Kreuzäckergrundschule am 30.09. 16 auch gleich das richtige Überqueren an Ampeln und Zebrastreifen. Das interaktive Verkehrssicherheitsprogramm des ADAC führt die Kinder an ihre Rolle als Fußgänger heran, während die Handpuppe Adacus aufpasst, ob sie auch alles richtig machen.

Unfallprävention für die Schulanfänger

Nach wie vor sind die hohen Unfallzahlen junger Verkehrsteilnehmer alarmierend. Die Gefahr für Kinder zu Beginn der dunklen Jahreszeit zu verunglücken ist statistisch betrachtet, doppelt so hoch, wie im Sommer.

Aus diesem Grund haben Cornelia Pelikan und Harald Kochendörfer vom ADAC Ortsclub Schwäbisch Hall an alle Kinder der ersten Klassen der Grundschule in Michelfeld und der Kreuzäckergrundschule in Schwäbisch Hall Sicherheitswesten verteilt. Während des Tragens der mit einer Vielzahl von Reflektoren ausgestatteten Weste, werden die Kinder rascher und besser gesehen, so dass die Autofahrer schon aus einem Abstand von 150 Metern darauf reagieren können. Bei schlechten Sichtverhältnissen wird ein dunkel gekleideter Mensch dagegen erst aus einer Entfernung von rund 25 Metern wahrgenommen.

Diese kostenfreie Sicherheitswestenaktion ist auf ein Engagement der ADAC –Stiftung „Gelber Engel“ für mehr Verkehrssicherheit von Kindern im Straßenverkehr zurückzuführen.

Übergabe Sicherheitswestenaktion 2013

Alle 27 Minuten wird ein Kind auf Deutschlands Straßen von einem Auto erfasst

Im Herbst steigt die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Fußgänger und Radfahrern sprunghaft an. Die Gefahr für ein Kind im Herbst zu verunglücken ist doppelt so groß wie im Sommer.

Neongelbe Sicherheitswesten mit Reflektoren von der ADAC – Stiftung „ Gelber Engel“ und ihren Partnern sowie ein Schulweg- Ratgeber erhielten am 22.10.13 alle Erstklässler der Grundschule Michelfeld in Anwesenheit des Rektors Marstaller von Cornelia Pelikan und Harald Kochendörfer vom ADAC Ortsclub Schwäbisch Hall.

Kinder, die diese Sicherheitswesten tragen, werden im Verkehr früher gesehen und sind besser geschützt. Während ein dunkel gekleidetes Kind frühestens aus einer Entfernung von 25 m von einem herannahenden Autofahrer wahrgenommen werden kann, leuchtet die Warnweste bis zu einer Entfernung von bis 140 m.

Um den Schutz von Schulanfängern zu verbessern, hat der ADAC allen 750.000 Erstklässlern angeboten, diese mit Sicherheitswesten auszustatten.

Sicherheitstraining

Seit rund 15 Jahren führen wir mit dem ADAC Württemberg im Solpark Sicherheit – Training für junge Fahrer durch. Unser größtes Augenmerk gilt dabei der Risikogruppe der 18 – 25 jährigen, die weit überproportional an schweren Verkehrsunfällen beteiligt sind. Das mobile Sicherheitstraining, das meistens von dem erfahrenen Instruktor, Herrn Amend aus Heilbronn geleitet wird, erfreut sich großer Beliebtheit. Alljährlich liegt unsere Teilnehmerzahl bei rund 400 jungen Menschen, die anschaulich vermittelt bekommen, was der ADAC mit dem Leitsatz meint:

Gefahren frühzeitig erkennen – Kritische Fahrsituationen meistern!

Speziell für junge Fahrer ist der Kurspreis extrem günstig.

Infos zum Fahrsicherheitstraining finden Sie auf der Homepage des ADAC Württemberg.

Auch Motorrad – Sicherheitstrainings werden dort angeboten.

Achtung: derzeit finden keine Sicherheitstraining in Schwäbisch Hall statt!

Fahrrad – Turniere

Schulen und andere Einrichtungen können für die Durchführung von Fahrrad – Turnieren unseren komplett ausgestatteten Turnier – Anhänger kostenlos ausleihen. Der ADAC stellt außerdem kostenlos das komplette Material für die Durchführung zur Verfügung, von den Teilnehmerlisten bis zu den Urkunden steht alles bereit. Die Turnier – Sieger der jeweiligen Altersklassen werden zu Regionalen und Nationalen Qualifikations - Turnieren eingeladen.

Auf Wunsch kann der Hänger von uns auch zur durchführenden Schule gebracht Und wieder abgeholt werden. Wir freuen uns auf Anfragen, die an Frau Graf in der Anwaltskanzlei Volke und Kollegen gerichtet werden können
( Tel. 0791/ 71036 + Fax 0791/ 0791/ 9712121)

Verkehrssicherheit

Alleine über den Zebrastreifen

Foto: Arslan
Weitere Fotos in der Bildergalerie auf www.hallertagblatt.de

Wie man sich im Straßenverkehr richtig verhält, zeigte der ADAC Zweitklässlern der Kreuzäckerschule. Am Zebrastreifen sollten die Kinder beispielsweise ein deutliches Signal geben. Die Übungen überwacht Cornelia Pelikan (links).

Warum gibt es Zebrastreifen? Wieso ist ein Fahrradhelm so wichtig? Diese und andere Fragen wurden 50 Schülern der 2. Klasse der Kreuzäckerschule bei der Verkehrssicherheitsaktion des ADAC beantwortet.

Schwäbisch Hall Am Anfang der Veranstaltung kamen erst die Eltern zum Zug. Ihnen wurde erklärt, wie sich Kinder im Verkehr fühlen: als Fußgänger, Fahrradfahrer und Beifahrer eines Pkws. Themen dabei waren auch Spielstraßen, Kindersitze und die Vorbildfunktion. Letztere sei besonders beim Tragen von Fahrradhelmen wichtig. Ein weiterer Punkt waren rechtliche Folgen nach einem Unfall.

Geleitet wurde die ADAC Verkehrssicherheitsaktion von der Rechtsanwältin Cornelia Pelikan, Verkehrsreferentin des ADAC für die Stadt und den Landkreis Schwäbisch Hall, sowie Werner Wiesenfarth, Verkehrspädagoge des ADAC Baden-Württemberg.

Begeistert verfolgten auch die rund 50 Zweitklässler das Programm. Den jungen Schülern wurden neben dem einleitenden Frage- und Antwortspiel im Straßenverkehr verschiedene praktische Anleitungen gegeben. Dabei wurde auch das sichere Überqueren von Zebrastreifen geübt. So sollen die Zweitklässler darauf vorbereitet werden, im nächsten Schuljahr den Weg zum Schwimmunterricht im nahe gelegenen Schenkenseebad allein und sicher zu bewältigen.


Erscheinungsdatum: Donnerstag 05.06.2008
Quelle: http://www.hallertagblatt.de